Logo DGfZP
 

Veranstaltungen der DGfZP

JAHRESTAGUNGEN
WEITERE TAGUNGEN
REGIONALE GRUPPEN

JAHRESTAGUNGEN DER DGfZP

 

Jahrestagung 2015
»Atmende Lebensläufe – zeitpolitische Gestaltungsoptionen«

23. bis 24. 10. 2015 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

Download Flyer

 

Jahrestagung 2014
»Zeit für Gesundheit«

24. bis 26. 10. 2014 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

Download Programm

 

Jahrestagung 2013
»Demokratie braucht Zeit«

25. bis 26. 10. 2013 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

Download Flyer

 

Jahrestagung 2012
»Was wird aus der Zukunft?«

26. bis 28. 10. 2012 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

Download Flyer (508 KB)

 

Jahrestagung 2011
»Was ist eigentlich Zeitwohlstand?«

28. bis 29. Oktober 2011 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

Download Flyer (516 KB)

 

Jahrestagung 2010
»Beweggründe für Zeitpolitik«

22. bis 23. Oktober 2010 in Berlin

  Download Flyer (148 KB)
 

Jahrestagung 2009
»Diversität von Lebenslagen und Zeitpolitik - das Recht aller auf ihre Zeit«

23. bis 24. Oktober 2009 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

Download Programm (56 KB)

 

Jahrestagung 2008
»Ein Recht auf eigene Zeit – Chancen zeitpolitischer Intervention«

28. bis 29. November 2008 in Hamburg

Veröffentlichung: Zeitpolitisches Magazin Nr 14, Juli 2009

  Download Programm (32 KB)
 

Jahrestagung 2007
»Zeitpolitik für Lebensqualität«

26. bis 27. Oktober 2007 in München

  Download Einladung (32 KB) und Eröffnungsvortrag (32 KB)
 

Jahrestagung 2006
»Bildungspolitik als Zeitpolitik«

27. bis 29. Oktober 2006 in Berlin

Buchveröffentlichung: Zeiher, Schroeder (Hrsg.)(2008):
Schulzeiten, Lernzeiten, Lebenszeiten. Pädagogische Konsequenzen
und zeitpolitische Perspektiven schulischer Zeitordnungen.

  Download Einladung/Anmeldung (60 KB)
 

Jahrestagung 2005
»Keine Zeit für Beziehungen? Zeitpolitik für Paare, Kinder und Familien«

28. bis 30. Oktober 2005 in Berlin

Buchveröffentlichung: Heitkötter, Jurczyk, Lange, Meier-Graewe (Hrsg.) (2009):
Zeit für Beziehungen? Zeit und Zeitpolitik für Familien. Opladen & Farmington Hills,
MI: Barbara Budrich.

  Download Einladungstext (12 KB)
Download Programm (116 KB)
 

Jahrestagung 2004
»Arbeit – Zeit – Leben. Was uns unsere Lebenszeit wert ist und wofür wir sie investieren«

29. Oktober 2004 in Bremen

 

Download Programm (40 KB)
Download Zeitpolitisches Manifest (96 KB)

 

Jahrestagung 2003
»Zeiten der Sorge - Zeit für die Pflege. Hilfsbedürftige im Rationalisierungsprozess«

17. bis 19. Oktober 2003 in Berlin

Buchveröffentlichung: Rinderspacher, Herrmann-Stojanov, Pfahl, Reuyß (2009): Zeiten der Pflege.
Eine explorative Studie über individuelles Zeitverhalten und gesellschaftliche Zeitstrukturen in der häuslichen Pflege.
Münster u. a.: LIT Verlag.

  Download Programm (40 KB)
 

Gründungstagung 2002
»Wo uns die Zeit drückt«

25. bis 27. Oktober 2002 in Berlin

Buchveröffentlichung: Deutsche Gesellschaft für Zeitpolitik (2003): Zeit für Zeitpolitik. Bremen: Atlantik.

Zum Seitenanfang
 

WEITERE TAGUNGEN

 

Tagung in Kooperation mit dem »Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge«:

Zeitwohlstand für Familien.

Welche Impulse gibt der 8. Familienbericht?

21. März 2012 in Berlin

 

Vorträge zum Download...

 

Podiumsdiskussion zum Zeitpolitischen Manifest »Zeit ist Leben«

am 6. Juni 2006 in Berlin

  Download Einladungstext (72 KB)
Download Zeitpolitisches Manifest (96 KB)
Zum Seitenanfang
 

REGIONALE GRUPPEN

  Kompetent und lustvoll diskutieren unsere Mitglieder in regionalen und thematischen Arbeitskreisen, sie entwickeln Ideen und Konzepte für neue Initiativen der DGfZP, fangen »Zeitdiebe«, bereiten Fachtagungen und Themenschwerpunkte für das Zeitpolitische Magazin vor u.v.m.
Berliner Zeitpolitische Gespräche
Bremer Gespräche zur Zeitkultur
Gespräch über die Zeit – in Florenz
 

Berliner Zeitpolitische Gespräche

Die Berliner Zeitpolitischen Gespräche sind das regionale Diskussionsforum Berlin-Brandenburg der DGfZP.
Wir treffen uns jeweils von 18.00 -20.00 Uhr. Die Sitzungen finden statt in der TU Berlin bei Prof. Dr. Dietrich Henckel, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Hardenbergstraße 40a, Raum B 212, Tel. (030) 314 28 089.
Gäste sind herzlich willkommen!

 

Zeitpolitische Gespräche im Jahr 2015

Dienstag,
23. 06. 2015,
18.00 h

„Kofferkinder“

Auswirkungen von Arbeitsmigration auf im Heimatland gebliebene Kinder.

Sonja Schreiner und Azra Dzajic

Dienstag,
08.09.2015,
18.00 h

Pausen im Arbeitsalltag.

Dr. Hans-Joachim Sperling

  Weitere Gesprächstermine werden noch bekanntgegeben.
 

Zeitpolitische Gespräche im Jahr 2014

18. 02. 2014
18.00 h

Raumzeitliche Unterschiede von Licht und Nacht

Josiane Meier, TU Berlin

08. 04. 2014
18.00 h

Zeit – Geschlecht – Wikipedia

Dr. Nils Weichert

17. o6. 2014
18.00 h

Digitale Zeitpolitik - Zeitpolitik in der digitalen Welt

Automatische oder explizite Steuerungen der digitalen Zeitregulierungen (etwa der Geschwindigkeit von Übertragungsraten) oder das Abschalten von Servern beeinflussen die Zeiten von Nutzern der Netze und Dienste ebenso, wie die Inanspruchnahme von Diensten das alltägliche Verhalten verändert. Dazu gibt es Erfahrungen, Anekdoten und Einschätzungen, aber u.E. noch wenig Systematisches. Daher wollen wir eine erste gemeinsame Diskussion über die unterschiedlichsten Aspekte digitaler Zeiten und digitaler Zeitpolitik führen.

21. 10. 2014

Smartphone, Tablet & Co.

Wie verändern Medienzeiten unsere sozialen Beziehungen?

Elke Großer und Yolanda Koller-Tejeiro

 

Bremer Gespräche zur Zeitkultur

Die „Bremer Gespräche zur Zeitkultur“ sind der öffentlichen Diskussion zum Themenkomplex Zeit gewidmet, sind bürger/innen- und alltagsnah, multidisziplinär und lebhaft. Sie reichern die verschiedenen gesellschaftlichen Gestaltungsbereiche mit einer übergreifenden zeitpolitischen Perspektive an und verzahnen sie untereinander. Themen der Zeitpolitischen Gespräche sind u. a. zeitliche Aspekte der Sorge für junge, alte und kranke Menschen, der Arbeitsorganisation, der Mobilität, des Familienlebens, des kulturellen Lebens, des Lebens in Stadt und Region, der Geschlechter- und Generationenbeziehungen sein. Zeitexpert/-innen tragen durch kurze und kundige Beiträge in das jeweilige Thema ein – viel Zeit bleibt dann für das Gespräch.

Geplant sind jährlich vier Gesprächsveranstaltungen. Sie werden gefördert vom Rektor der Universität, der DGfZP und der Ev. Kirche in Bremen. Ein Beirat begleitet und berät: Pastor Renke Brahms (Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche), Prof. Wilfried Müller (Rektor der Universität Bremen), Ulrike Hauffe (Landesfrauenbeauftragte) und Annette Düring (Regionsvorsitzende des DGB).

Die Bremer Gespräche zur Zeitkultur werden von Prof. Ulrich Mückenberger, Dr. Nadine Schöneck-Voß und Dipl.-Freizeitwiss. Björn Gernig organisiert.

Die Auftaktveranstaltung der Gesprächsreihe fand am 3. 11. 2011 statt (s. Zeitpolitisches Manifest 19, S. 18.)

 

Kontakt: Ulrich Mückenberger   umueckenberger@t-online.de
Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen: www.bremer-zeitkultur.de

 

Programmvorschau 2013:

12. 02. 2013

Der Samstag

Dr. Jürgen Rinderspacher

22. 05. 2013
19.30 Uhr

Demokratie und Zeit(-politik)

Dr. Peter Beier, Klaus Körber und Prof. Dr. Ulrich Mückenberger.
Kommentar Bürgerschaftspräsident Christian Weber

Ort: Bremen, Haus der Bremer Bürgerschaft, Saal 2, Am Markt 20

10. 09. 2013

Die Stadt 24/7 oder die Stadt der variablen Geschwindigkeiten

Prof. Dr. Dietrich Henckel

05. 11. 2013

Der Sonntag

Prof. Dr. Uwe Becker

 

GESPRÄCH ÜBER DIE ZEIT in Florenz

Sollten Sie in den nächsten Monaten durch Florenz kommen, würde Albert Mayr Sie gerne im historischen Caffé Giubbe Rosse, piazza della Repubblica, zu einem Gespräch über die Zeit treffen.

Jeden Dienstag, 17 – 18 Uhr, Beginn 11. Januar 2011.

Sprachen: Italienisch, Deutsch, Englisch

  Info: 0039 055 579075 oder timedesign@technet.it
Zum Seitenanfang
 

Geschäftsstelle: Prof. Dr. Dietrich Henckel | Technische Universität Berlin | Institut für Stadt- und Regionalplanung | FG Stadt- und Regionalökonomie
Hardenbergstraße 40a | 10623 Berlin | Tel.: 030 / 314 280 89 (Sekretariat Anne Totz) | Fax: 030 / 314 281 51 | d.henckel@zeitpolitik.de